DHd Newsfeed

Zwei Stellenausschreibungen in den Literaturarchiven der ETH-Bibliothek

dhd-blog - Sa, 03/26/2022 - 12:53

In den Literaturarchiven der ETH-Bibliothek sind aktuell folgende Stellen ausgeschrieben:

Mehrere Stellenangebote beim LVR (Landschaftsverband Rheinland)

dhd-blog - Sa, 03/26/2022 - 12:18

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 20.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.

  • Wissenschaftliche Volontärin/ Wissenschaftlicher Volontär (m/w/d) für die LVR-Museumsberatung im LVR-Fachbereich Regionale Kulturarbeit in Köln
  • Wissenschaftliche Referentin/ Wissenschaftlicher Referent (m/w/d) für die LVR-Abteilung Digitales Kulturerbe im LVR-Fachbereich Zentrale Dienste/Strategische Steuerungsunterstützung in Köln
  • Wissenschaftliche Volontärin/ Wissenschaftlicher Volontär (m/w/d) für den LVR-Fachbereich Zentrale Dienste, strategische Steuerungs­unterstützung, Abteilung Digitales Kulturerbe LVR in Köln

Fragen stellen für die Wissenschaft | Der IdeenLauf im Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt!

dhd-blog - Do, 03/24/2022 - 10:15

Der IdeenLauf ist die zentrale Mitmachaktion im Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt! Sein Ziel ist es, einen Dialog zwischen Bevölkerung und Wissenschaft anzustoßen und neue ZukunftsRäume für Forschung und Forschungspolitik aufzuzeigen. Daher lädt der IdeenLauf Sie, die Bürgerinnen und Bürger, unter dem Motto #MeineFragefürdieWissenschaft ein, sich mit Ihren Fragen zu wichtigen Themen der Wissenschaft und Forschungspolitik einzubringen und diese mitzugestalten. Fragen, die vom 14. Januar bis zum 15. April 2022 eingereicht werden, fließen in den IdeenLauf ein. Sie werden von Vertreterinnen und Vertretern aus Bevölkerung und Wissenschaft diskutiert, gebündelt und durch ergänzende Texte in ihren fachlichen Zusammenhang gesetzt. Im anschließenden digitalen Beteiligungsprozess können sich Bürgerinnen und Bürger erneut in die Diskussion einbringen und bisherige Ergebnisse kommentieren. Ihr Feedback wird an Forschende weitergereicht, die Ergebnisse und Kommentare zu neuen themenübergreifenden ZukunftsRäumen für die Forschung ausformulieren.

Am Ende dieses Austauschs zwischen Bürgerinnen und Bürgern sowie der Wissenschaft steht ein Ergebnispapier, das im Herbst 2022 an Politik und Forschung übergeben wird – als Ideenspeicher und Impuls für Forschung und Forschungspolitik in Deutschland.

Nehmen Sie teil, indem Sie Ihre Frage für die Wissenschaft einreichen!

Weitere Informationen zum IdeenLauf und zum Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt! finden Sie auf www.wissenschaftsjahr.de.

Professur für Forschungsdaten und digitale Publikationsmärkte an der HAW Hamburg

dhd-blog - Mi, 03/23/2022 - 09:27

Zusammen mit der ZBW schreibt die HAW Hamburg eine Professur für Forschungsdaten und digitale Publikationsmärkte aus:

https://stellenportal.haw-hamburg.de/jobposting/ebfb04c89757485bb8dc8d920f552b9084e072700?ref=homepage

Bewerbungsfrist ist der 14.4.22

 

Mehrere Stellenangebote bei der Kulturstiftung des Bundes (Halle/Saale)

dhd-blog - So, 03/20/2022 - 10:52

Die Kulturstiftung des Bundes fördert Kunst- und Kulturvorhaben im Rahmen der Zuständigkeit des Bundes. Ein Schwerpunkt ist die Förderung innovativer Programme und Projekte im internationalen Kontext sowie von Kulturprojekten auf Antrag ohne thematische Eingrenzung in allen Sparten. Mit einem jährlichen Fördervolumen von über 35 Mio. Euro zählt sie zu den großen öffentlichen Kulturstiftungen Europas.

Aktuell sind u.a. folgende Stellen ausgeschrieben:

  • Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in ‚Digitalität als Kulturpraxis‘ (m/w/d) (Bewerbungsfrist: 19.04.2022)
  • Programmleitung Zero – Klimaneutrale Kunst- und Kulturprojekte (m/w/d) (Bewerbungsfrist: 19.04.2022)
  • Referent/in Evaluation (m/w/d) (Bewerbungsfrist: 19.04.2022)
  • Personalreferent/in (m/w/d) (Bewerbungsfrist: 18.04.2022)

Die ausführlichen Stellenbeschreibungen finden sich hier:
https://www.kulturstiftung-des-bundes.de/de/stiftung/stellenangebote.html

Stellenausschreibungen im Projekt THE ANSWERING MACHINE: (1) Koordinator:in (m/w/d) in Teilzeit (50%) und (2) Promotionsstelle im Bereich Computerlinguistik (65%), Universität Stuttgart

dhd-blog - Fr, 03/18/2022 - 16:23
Ausschreibung 1: Koordinator:in (m/w/d)  Im Rahmen des interdisziplinären Projekts THE ANSWERING MACHINE ist zum 01.06.2022 oder zum frühestmöglichen Zeitpunkt danach eine Stelle als   Koordinator:in (m/w/d) in Teilzeit (50%)   zu besetzen, befristet für 4 Jahre. Bei Vorliegen der Voraussetzungen ist die Vergütung bis zur Entgeltgruppe E13 TV-L möglich.   Das Projekt THE ANSWERING MACHINE wird gefördert durch die VolkswagenStiftung im Rahmen der Initiative „Künstliche Intelligenz — Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen“. Es verbindet vier wissenschaftliche Disziplinen, vertreten durch vier Projektleiter:innen an vier unterschiedlichen Hochschulen: 
  • Prof. Dr. Stefan Scherbaum, Fakultät Psychologie, Technische Universität Dresden
  • Dr. Gunter Lösel, Department Darstellende Künste und Film, Züricher Hochschule der Künste (ZHdK)
  • Prof. Dr. Jonas Kuhn, Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung, Universität Stuttgart
  • Prof. Dr. Susanne Marschall, Institut für Medienwissenschaft, Universität Tübingen
Social bots — Maschinen, die wir in der Interaktion als soziale Partner betrachten — begegnen uns zunehmend im Alltag. Wie beeinflusst uns das als deren Interaktionspartnerinnen und -partner? Und wie werden sich unsere Interaktionen mit den Maschinen entwickeln? THE ANSWERING MACHINE nutzt die Theaterbühne als quasi-experimentelles künstlerisch-wissenschaftliches Labor, um diese Fragen aus der Perspektive des angewandten Anthropomorphismus zu adressieren. Auf der Bühne können wir spezifische aktuelle Defizite der künstlichen Intelligenz kompensieren, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was die Zukunft der Ko-Existenz von Mensch und „intelligenter“ Maschine bereithält. Auf der Bühne kommen die vier kooperierenden Disziplinen — Psychologie, Computerlinguistik, Theaterwissenschaft und Medienwissenschaft — zusammen, um spezifische Fragestellungen zu testen und ihre Konzepte weiterzuentwickeln.     Die Person der Koordinator:in unterstützt das Team der Projektleiter:innen in folgenden Aufgaben:
  • Konzeption, Koordination und Organisation der gemeinsamen Veranstaltungen: Im Zentrum stehen zwei mehrtägige Veranstaltungen pro Jahr, teilweise als öffentliche Performances im Theatersetting. Hinzu kommmen zusätzliche wissenschaftliche Veranstaltungen wie Workshops und Gastaufenthalte, etc.
  • Kommunikation und Koordination zwischen Projektmitgliedern und Kooperationspartnern, insbes. Theaterschaffenden aus dem Bereich des Improvisationstheaters und Verteter:innen von Spielstätten
  • Koordination des disziplinübergreifenden wissenschaftlichen Dialogs
  • Administrative Unterstützung des Projektbetriebs
  • Koordination der Öffentlichkeitsarbeit
Die Koordinator:in wird am Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung der Universität Stuttgart angesiedelt sein und mit den anderen Institutionen im engen Austausch stehen.     Anforderungsprofil:
  • Abgeschlossene Hochschulausbildung (mindestens Bachelorniveau)
  • Erfahrung in disziplinübergreifenden wissenschaftlichen Kooperationen
  • Fachlicher Hintergrund in mindestens einer der beteiligten Disziplinen
  • Offenheit für diverse Fachkulturen
  • Hohe Kommunikationsstärke und Sozialkompetenz
Erfahrungen in künstlerisch-wissenschaftlichen Kooperationsprojekten sind erwünscht.     Ihre Bewerbung:   Bei Interesse senden Sie uns bitte Ihre vollständige Bewerbung in Form einer PDF-Datei bis zum 22. April 2022 ausschließlich per Email an Herrn Prof. Dr. Jonas Kuhn (jonas.kuhn AT ims PUNKT uni-stuttgart PUNKT de). Diese sollte die folgenden Unterlagen enthalten: Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Kontaktdaten von 2-3 Referenzen.   Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich erhöhen. Deshalb werden Frauen zur Bewerbung ausdrücklich aufgefordert. Schwerbe­hinderte Personen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Wir fördern die Gleichstellung der Geschlechter und Diversität.   Wir weisen darauf hin, dass die Einreichung der Bewerbung eine datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer bewerbungsbezogenen Daten durch uns darstellt. Nähere Informationen zur Rechtsgrundlage und Datenverwendung nach Art. 13 DS-GVO finden Sie unter https://www.uni-stuttgart.de/datenschutz/bewerbung/.   Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!       Ausschreibung 2: Promotionsstelle im Bereich Computerlinguistik    An der Universität Stuttgart ist im Rahmen des interdisziplinären Projekts THE ANSWERING MACHINE zum 01.06.2022 oder zum frühestmöglichen Zeitpunkt danach eine   Promotionsstelle im Bereich Computerlinguistik (65%, Entgeltgruppe E13 TV-L)   zu besetzen, befristet für 4 Jahre.    Das Projekt THE ANSWERING MACHINE wird gefördert durch die VolkswagenStiftung im Rahmen der Initiative „Künstliche Intelligenz — Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen“. Es verbindet vier wissenschaftliche Disziplinen, vertreten durch vier Projektleiter:innen an vier unterschiedlichen Hochschulen: 
  • Prof. Dr. Stefan Scherbaum, Fakultät Psychologie, Technische Universität Dresden
  • Dr. Gunter Lösel, Department Darstellende Künste und Film, Züricher Hochschule der Künste (ZHdK)
  • Prof. Dr. Jonas Kuhn, Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung, Universität Stuttgart
  • Prof. Dr. Susanne Marschall, Institut für Medienwissenschaft, Universität Tübingen
Social bots — Maschinen, die wir in der Interaktion als soziale Partner betrachten — begegnen uns zunehmend im Alltag. Wie beeinflusst uns das als deren Interaktionspartnerinnen und -partner? Und wie werden sich unsere Interaktionen mit den Maschinen entwickeln? THE ANSWERING MACHINE nutzt die Theaterbühne als quasi-experimentelles künstlerisch-wissenschaftliches Labor.    Konkret treten auf der Bühne Improvisationsschauspieler:innen in Interaktion mit Chatbots. Der oder die Promovierende im Bereich Computerlinguistik hat im interdisziplinären Team die Aufgabe, die Verhaltensmuster der Chatbots für den Einsatz in systematischen Untersuchungen zu parametrisieren.   Die Person wird am Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung der Universität Stuttgart angesiedelt sein und mit den anderen Institutionen im engen Austausch stehen.     Anforderungsprofil:
  • Masterabschluss in Computerlinguistik oder Informatik oder äquivalente Qualifikation
  • Vertrautheit mit dem Methodeninventar der datengeleiteten Maschinellen Sprachverarbeitung  (Verfahren des überwachten und unüberwachten maschinellen Lernens, Annotation von Gold-Standard-Daten, Evaluationstechniken etc.)
  • Umfangreiche praktische Erfahrung bei der Durchführung von korpusbasierten Experimenten zum maschinellen Lernen in der Sprachverarbeitung/Computerlinguistik
  • Offenheit für interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Deutschkenntnisse, die eine fundierte Arbeit mit deutschem Sprachmaterial ermöglichen
Erwünscht sind darüber hinaus:
  • Hintergrund und praktische Erfahrung zu Chatbots bzw. Dialogsystemen
  • Erfahrung bei Anwendung und Finetuning von Sprachmodellen aus der aktuellen Sprachtechnologie-Forschung
  • Erfahrungen zu Sprachgenerierung im Forschungsfeld Computational Creativity
  • Interesse an künstlerischen Projekten, insbes. im Bereich Theater
  Ihre Bewerbung:   Bei Interesse senden Sie uns bitte Ihre vollständige Bewerbung in Form einer PDF-Datei bis zum 22. April 2022 ausschließlich per Email an Herrn Prof. Dr. Jonas Kuhn (jonas.kuhn AT ims PUNKT uni-stuttgart PUNKT de). Diese sollte die folgenden Unterlagen enthalten: Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Kontaktdaten von 2-3 Referenzen.   Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich erhöhen. Deshalb werden Frauen zur Bewerbung ausdrücklich aufgefordert. Schwerbe­hinderte Personen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Wir fördern die Gleichstellung der Geschlechter und Diversität.   Wir weisen darauf hin, dass die Einreichung der Bewerbung eine datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer bewerbungsbezogenen Daten durch uns darstellt. Nähere Informationen zur Rechtsgrundlage und Datenverwendung nach Art. 13 DS-GVO finden Sie unter https://www.uni-stuttgart.de/datenschutz/bewerbung/.   Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

Job: Wiss. Mitarbeiter:in Digital Humanities Berlin für „Der deutsche Brief im 18. Jahrhundert“

dhd-blog - Fr, 03/18/2022 - 10:34

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW) ist eine Vereinigung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit einer über 300-jährigen Geschichte, die den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft fördert. Ihr wissenschaftliches Profil ist vor allem geprägt durch geistes- und kulturwissenschaftliche Grundlagenforschung, interdisziplinäre Gesellschafts- und Politikberatung auf verschiedenen Feldern und die Kommunikation von Wissenschaft in die Öffentlichkeit.

Die Akademie sucht für das von der DFG geförderte Kooperationsprojekt Der deutsche Brief im 18. Jahrhundert zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d)

im Umfang von 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit, befristet auf 36 Monate

Das Projekt: Ziel des Projekts ist es, eine Datenbasis und ein kooperatives Netzwerk zur Digitalisierung und Erforschung des deutschen Briefes in der Zeit der Aufklärung aufzubauen. Das Projekt wird in Kooperation mit dem Interdisziplinären Zentrum für die Erforschung der europäischen Aufklärung in Halle und der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt durchgeführt. Das Teilprojekt an der BBAW wird v.a. den Webservice correspSearch konzeptionell und technisch weiterentwickeln.

Ihre Aufgaben:

  • Weiterentwicklung der Suchfunktionalitäten des Webservices correspSearch (Konzeption und Implementierung in Datenmodell, Backend und Benutzeroberfläche)
  • Weiterentwicklung der Schnittstellen von correspSearch, u.a. basierend auf der OpenAPI-Spezifikation 
  • Mitarbeit bei der Konzeption einer Registry von Briefentitäten 
  • Mitarbeit bei der Implementierung der Registry in correspSearch
  • Konvertieren von Datenlieferungen aus verschiedenen Formaten in XML und deren (halb-)automatisierte Anreicherung mit Normdaten-IDs

Voraussetzungen:

  • abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung (Magister, Master, Diplom) der Informationswissenschaften, Informatik, Geisteswissenschaften oder in einem vergleichbaren Fach
  • Erfahrungen in den Digital Humanities, der Informationstechnologie oder der Informationswissenschaft
  • Nachgewiesene Erfahrungen in der Entwicklung von Applikationen mit dem JavaScript-Webframework Vue.js
  • Erwünscht sind Kenntnisse einer weiteren Programmiersprache, insb. Python 
  • Bereitschaft, sich in eine bestehende Softwareapplikation einzuarbeiten und gezielt weiterzuentwickeln 
  • Ebenfalls erwünscht sind Erfahrungen mit Daten aus dem Kontext der Geisteswissenschaften, Archiven, Museen oder der Kultur im Allgemeinen 
  • Fähigkeit zum selbstständigen, strukturierten und ergebnisorientierten Arbeiten
  • Teamfähigkeit und ausgezeichnete Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten

Die Vergütung erfolgt nach der Entgeltgruppe E13 TV-L Berlin. Der Dienstort ist Berlin.

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes und des Frauenförderplanes zu erhöhen; daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen von Personen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Ihre aussagekräftigen schriftlichen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte möglichst elektronisch in einer pdf-Datei (max. 5 MB) bis zum 06.04.2022 unter der Kennziffer IAG/02/2022 an:

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Referat Personal und Recht
Frau Ines Hanke
Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Bitte laden Sie Ihre Bewerbungsmappe unter folgendem Link hoch:

nubes.bbaw.de/s/qYf9RQs2PmGpJzf 

Bitte beachten Sie, dass wir nach Ende der Bewerbungsfrist zu Ihnen Kontakt aufnehmen werden und Sie nach dem Upload der Bewerbungsunterlagen zunächst keine separate Bestätigung erhalten.

Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur zurückgeschickt werden, wenn ein Freiumschlag beigefügt wird.

Institutionelle Infrastrukturen für offene Wissenschaft an der Universität Heidelberg

dhd-blog - Fr, 03/18/2022 - 08:57

Mittwoch, 11. Mai 2022 um 12:30 Uhr

Eine Veranstaltungreihe der Universitätsbibliothek Hildesheim.

Wo? Die Veranstaltung wird mit dem Webkonferenzsystem auf Basis von BigBlueButton bereitgestellt: https://bbb.uni-hildesheim.de/b/ann-i2r-z5l-fc8

Wann? ab 12:30 Uhr

Thema: Institutionelle Infrastrukturen für offene Wissenschaft an der Universität Heidelberg

Referent: Dr. Jochen Apel (UB Heidelberg)

Stellenausschreibung für DH-Professuren an der Northeastern University (USA)

dhd-blog - Mi, 03/16/2022 - 17:01

Northeastern University is very excited to announce a new cluster hire in digital humanities, at the rank of Teaching Professor and Professor of the Practice. Please circulate widely! Details and application portal at https://northeastern.wd1.myworkdayjobs.com/en-US/careers/job/Boston-MA-Main-Campus/Open-Rank-Teaching-Professor-or-Professor-of-the-Practice-in-Digital-Humanities_R104028.

Please address nominations and inquiries about the position to Professor Julia Flanders, at j.flanders@northeastern.edu. Review of applications will begin on March 28 and will continue until the position is filled. For fullest consideration, application materials should be submitted by April 18.

Full details
The College of Social Sciences and Humanities (CSSH) at Northeastern University invites applications and nominations for one or more faculty positions in Digital Humanities with a specialization in literary, cultural, rhetorical, or historical studies. These renewable positions will be at the rank of Teaching Professor (Assistant, Associate, or Full) or Professor of the Practice. Home departments include English; History; Cultures, Societies, and Global Studies; or other units within CSSH with other colleges, such as Arts, Media and Design (CAMD). The expected start date is Fall 2022.

We seek to strengthen and diversify our faculty and leadership in experiential and community engaged learning and digital humanities pedagogy, in support of Northeastern’s graduate certificate program in Digital Humanities, as well as our undergraduate DH minor and DH combined major. Northeastern’s robust digital humanities community draws on strong working relationships with the NULab, the library’s Digital Scholarship Group, and the Boston Research Center. Teaching Professors have clear promotional paths, full participation in faculty governance, and a focus on teaching and teaching-related project development. Professor of the Practice is a role designed for accomplished practitioners who have been working in relevant contexts such as libraries, museums, software development organizations, funding agencies, non-profits, cultural heritage organizations, and digital humanities centers. For both positions, we welcome applications from across digital humanities domains, and we value research, praxis, and leadership experience outside of academia. Successful applicants will have the ability to initiate and lead substantive research projects, design innovative curricula, engage with practitioners and communities outside of the academy, and contribute to strategic planning around experiential learning in digital humanities. We are particularly interested in candidates who explore the critical and cultural significance of tools and methods in the context of questions of race, gender, sexuality, and politics.

Candidates must have a PhD or equivalent terminal degree such as an EdD, MFA, MLS, or MLIS by the start date of the appointment and a commitment to teaching excellence. Outstanding candidates at the rank of Associate Teaching Professor and above will require a record of scholarship, expertise and/or teaching excellence commensurate with rank. The initial application will include a CV, a statement on teaching (and research, as applicable) that describes how the candidate’s work engages with issues of diversity and social justice and provides links to any digital work. Please also be prepared to provide the names of three references. We seek candidates who are committed to building an inclusive and diverse community of students, faculty, and staff, and we especially encourage applications from scholars who have been and remain underrepresented or marginalized in the field of digital humanities – including but not limited to scholars of color, women, LGBTQ+ people, individuals with disabilities and applicants from lower-income and first-generation academic backgrounds.

Additional Information
The College of Social Sciences and Humanities is a leader in the Experiential Liberal Arts (www.northeastern.edu/cssh/about/deans-welcome). Founded in 1898, Northeastern University is a dynamic and highly selective urban research university in the center of Boston. Grounded in its signature co-op program, Northeastern provides unprecedented global experiential learning opportunities. The College is strongly committed to fostering excellence through diversity and enthusiastically welcomes nominations and applications from members of groups that have been, and continue to be, underrepresented in academia. To learn more about Northeastern University’s commitment and support of diversity and inclusion, please see www.northeastern.edu/diversity.

Equal Employment Opportunity
Northeastern University is an equal opportunity employer, seeking to recruit and support a broadly diverse community of faculty and staff. Northeastern values and celebrates diversity in all its forms and strives to foster an inclusive culture built on respect that affirms inter-group relations and builds cohesion. All qualified applicants are encouraged to apply and will receive consideration for employment without regard to race, religion, color, national origin, age, sex, sexual orientation, disability status, or any other characteristic protected by applicable law.

How to Apply
Applicants should submit a CV and a statement on teaching (and research, as applicable) that describes how the candidate’s work engages with issues of diversity and social justice and provides links to any digital work. Please also be prepared to provide the names of three references.

To apply, please go to https://northeastern.wd1.myworkdayjobs.com/en-US/careers/job/Boston-MA-Main-Campus/Open-Rank-Teaching-Professor-or-Professor-of-the-Practice-in-Digital-Humanities_R104028 and click “Apply.” Please address nominations and inquiries about the position to Professor Julia Flanders, at j.flanders@northeastern.edu. Review of applications will begin on March 28 and will continue until the position is filled. For fullest consideration, application materials should be submitted by April 18.

Seiten

Workingpapers DHd-Arbeitsgruppen Aggregator abonnieren